SONET

System zur Ontologie-basierten Einstufung der zu erwartenden Belastung von Tieren in Tierversuchsvorhaben - SONET

Barbara Grune1, Ping Ping Tsai2* , Hansjoachim Hackbarth2, Pablo Steinberg2, Mechthild Ladwig1, Johanna Völker3*, Andreas Fleig3*; Ursula G. Sauer4*, Rainer Nobiling5, Emilio M.Sanfilippo6, Ulf Schwarz6*

1Bundesinstitut für Risikobewertung; 2Tierärztliche Hochschule Hannover; 3Universität Mannheim; 4Wissenschaftliche Beratung – Tierschutz, Neubiberg; 5Universität Heidelberg; 6Universität des Saarlandes

* Miturheber im Sinne des Urheberrechtsgesetzes 

Informationen über SONET

SONET ist eine Software, die Wissenschaftler, Tierschutzbeauftragte und zuständige Genehmigungsbehörden bei der Bewertung der Belastung der Tiere in Tierversuchsvorhaben unterstützen soll. SONET wurde gemeinsam von Versuchstierkundlern, Biomedizinern, Ontologen und Informationswissenschaftlern in einem ersten 5-monatigen Projekt als Forschungsprototyp entwickelt. Ziel war es, die prinzipielle Durchführbarkeit des Vorhabens zu belegen. Der Schwerpunkt lag modellhaft auf der Einstufung der durch Narkosen verursachten Belastungen von Mäusen. Jedoch ist der Prototyp auf alle in Frage kommenden Eingriffe und Behandlungen an Tieren zu Versuchszwecken erweiterbar.

Eine Weiterentwicklung von SONET über den Prototyp hinaus ist geplant. So soll in einer späteren lernfähigen Version SONET auch imstande sein, dem Nutzer Vorschläge zur Belastungsminderung zu unterbreiten. Zur Vorbereitung der nächsten Projektphasen stellt die Projektgruppe Ihnen, unseren Fachkollegen, SONET über die GV-SOLAS Webseite zur Erprobung zur Verfügung. Über positive, aber auch negative Kritik würden wir uns freuen.

Zugang und Nutzung

Auf SONET wird individuell mit einem persönlichen Passwort zugegriffen (siehe dazu die Anweisung am Seitenende).

Der Nutzer trägt zunächst in einer web-basierten Benutzeroberfläche die Informationen ein, die den geplanten Eingriff an Tieren beschreiben. Anhand dieser Angaben „berechnet“ SONET einen Vorschlag zur Einstufung der Belastungen und zeigt an, wie dieser zustande kam.

Für diese Berechnungen nutzt SONET eine Ontologie für das Wissensgebiet Versuchstierkunde. Die Ontologie hat die Aufgabe, Wissen wie z.B. das Expertenwissen und die Erfahrungen von Versuchstierkundlern strukturiert zu repräsentieren. Auf diesem Weg wird dieses Wissen informationstechnisch nutzbar. Die in der Ontologie erfassten Informationen, deren Relationen untereinander und vorgegebene Regeln und Gewichtungen ermöglichen logische mit dem Computer berechenbare Schlussfolgerungen.

Gewährleistungs- und Haftungsausschluss

Die auf dieser Web-Seite abrufbaren Informationen und Inhalte dienen ausschließlich dazu, SONET als Prototyp einem Fachpublikum vorzustellen. Es ist die Einladung zu einem Fachdiskurs, dessen Ziel es ist, über den Inhalt und die Funktionalität von SONET zu diskutieren. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen und Inhalte wird keine Gewähr übernommen. Fehler und Unvollständigkeiten sind möglich.

Haftungsansprüche gegen das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) für Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen und Inhalte in SONET bzw. durch die Nutzung möglicher fehlerhafter und unvollständiger Informationen in SONET verursacht wurden, sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des BfR oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des BfR beruhen, sowie für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des BfR oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des BfR beruhen. Insoweit gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Ansprechpartner:

Dr. Barbara Grune
Bundesinstitut für Risikobewertung
Fachgruppe ZEBET-Datenbank und Informationsbeschaffung
Postfach 33 00 13
D - 14191 Berlin
Telefon: 030-18412-2271
Email: 91@remove-this.bfr.bund.de

Ihren Zugang und Ihr Passwort erhalten Sie von Herrn Stelzer HIER. Das Passwort wird nicht automatisiert zugeschickt, deshalb kann es einen Tag dauern.